Was kann Kunst? Spaß haben mit Kunst

verfasst am 27. Januar 2022
von Martina Langel

Kunst kann Spaß machen!

Das ist mein erster Eindruck. Anfassen und durchlaufen, in Bewegung bringen und sich selbst zu bewegen, so komme ich mit 1000 blauen Plastikfäden in Berührung. Ich entdecke die Arbeit des 1923 in Venezuela geborenen Künstlers Jesús Rafael Soto in einer Ausstellung in Hagen. Kinder und Erwachsene haben Spaß dabei, sich durch die Fäden zu schlängeln. Natürlich filmen wir sofort, was uns fasziniert und können dadurch Bewegung „festhalten“.

An den Wänden ringsum hängen Arbeiten, die aus anderen Materialien, Holz, Glas, Spiegeln gefertigt wurden. Es gibt Bretter auf die kleine Klötze geklebt und geschraubt wurden. Dann kamen noch kleine Spiegelplättchen auf die Klötzchen. Achtung, die kleinen Spiegel liegen nicht glatt auf der Holzfläche auf. Sie wurden schräg geklebt. Der Effekt ist verblüffend: Ich gehe vorbei und sehe mein Spiegelbild auf kleinen Plättchen aus vielen verschiedenen Perspektiven. An keiner Stelle sehe ich so aus, wie ich es in einem Spiegel erwarten würde.

Adolf Luther, Ohne Titel, 1979

Meine Gedanken laufen weiter. Kunst kann Freude und Spaß machen und… ?

Durch das „Spielen“ mit diesen Arbeiten, kommen wir vor Ort miteinander ins Gespräch. Ich konnte viele Eindrücke und Gedanken hören. Vor den kleinen Spiegeln sagt jemand: „Ich habe mein Spiegelbild erwartet. Ich sehe aber immer nur ein kleines Stück von mir. Ob andere Menschen auch immer nur ein kleines Stück von mir sehen? Ist es überhaupt möglich, dass wir uns oder andere einmal ganz sehen?“ An den blauen Fäden bleiben Kinder spielend stehen. „Schau mal, wie sogar die Fäden ganz hinten in Bewegung kommen. Ich habe sie doch gar nicht angefasst. Ja klar, sie haben ihren Schubs durch die anderen bekommen.“ Die Kinder versuchen, sich „ohne Berührung“ durchzuschlängeln. Das geht nicht. Es ist nicht möglich etwas zu tun, ohne dass sich etwas anderes auch bewegt.

Jesús Rafael Sto, Penétrable BBL Bleu, Nr. 1/8, 1999, PVC, Stahl

Was kann Kunst? Kunst kann Spaß machen und Menschen miteinander ins Gespräch und ins Spiel bringen. Kunst kann auch sichtbar machen. Kunstwerke zeigen uns etwas, was wir eigentlich wissen und vielleicht manchmal vergessen. Die blauen Plastikfäden lassen uns erleben, wieviel sich verändert, wenn wir uns bewegen. Natürlich meine ich nicht nur die Fäden. Überall wirkt das, was wir tun auf andere Menschen. Manchmal bringt ein Lächeln ein Lächeln hervor.

Kunst macht sichtbar

Kunst macht hier noch mehr sichtbar. Die faszinierenden Farben, Linien und Kuben auf vielen anderen Arbeiten spielen mit meiner Wahrnehmung. Ich bin mir ganz sicher über das, was ich vor mir sehe. Ein Schritt weiter, schon hat sich alles so verändert, dass ich zweifle. Ich gehe zurück. Doch, ich habe es gesehen, es ist da. Es lässt sich aber nicht festhalten. Ich bin irritiert. Kann ich meinen eigenen Augen nicht mehr trauen, wer täuscht wen? Geht es anderen genauso?

Das also kann Kunst. Dabei geht es nicht um die Einfachheit der verwendeten Materialien oder die Frage, ob man auch selbst mit Holz und Spiegeln etwas Spannendes zustande bringen kann. Das Objekt dort ist für uns die Chance, unsere Wahrnehmung in Frage zu stellen. Es ist die Chance, Freude an der eigenen Verblüffung zu haben.

Es ist die Chance, zu merken, dass nicht unbedingt alles, was uns umgibt, so ist, wie wir es sehen.

Jesús Rafael Sto, Penétrable BBL Bleu, Nr. 1/8, 1999, PVC, Stahl

Kommentare
Geschrieben von Katrin Siegburg am 28. Januar 2022 um 18:40 Uhr

Wie unerwartet und spannend Kunst doch sein kann! Plötzlich ermöglicht Sie einen ganz neuen Blick auf das Leben!

Kommentar schreiben

Name:

E-Mail-Adresse:

Webseite:

Kommentar: